Der Rest vom ersten Tag

Nach gut fünf  Stunden unterwegs erreichte die Pilgerschar Ebersberg. Die hungrige Meute verteilte sich und es war endlich Mittagspause (die Suppe hat richtig gut getan und ich war schon gar nicht mehr so müde).

Nach und nach versammelten sich die Pilger dann beim Treffpunkt, um sich auf den Abmarsch vorzubereiten ….

Wir haben den Tross dann kurz nach dem Abmarsch überholt, um am Ortsende nochmal die Möglichkeit zur Gepäckabgabe zu bieten. Dort haben sich dann auch die letzten Pilger in den Zug eingereiht, nicht ohne nochmal kurz einen Schluck zu trinken.

Frisch gestärkt konnte so der nächste Teilabschnitt nach Forsting in Angriff genommen werden.Von dort ging es nach einer kurzen Pause nach Edling.

Dort teilte sich der Zug. Ein Teil ging direkt weiter nach Wasserburg, der Rest blieb in Edling, um dort zu übernachten. Nur der übliche Sand im Getriebe bei Gepäck und der Verteilung der Pilger auf die Quartiere (nicht mal Zeit für ein Foto).  Danach weiter nach Wasserburg, das gleiche Spiel von vorne und noch ein wenig Organisatorisches, dann gab’s lecker Abendessen.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 09 - Pfingstwallfahrt 2010

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s