Das Pilgerwoodstock

Vor Heiligenstatt trennten wir uns vom Zug und fuhren zur Wiese vor der Kirche in Heiligenstatt. Es hat Spass gemacht, die Kommandozentrale mittenrein zu stellen. Dort treffen sich zwischen 10:00 und 11:15 mehrere Gruppen aus Bayern und Österreich und lassen den Zug auf mehrere Tausend anschwellen.

Die Freiwillige Feuerwehr erwartete uns schon mit Wienersemmeln,

Kuchen und Kaffee.

Eine kleine Brotzeit konnte ich mir nicht verkneifen und  nach der kurzen Nacht konnte es gar nicht genug Kaffee sein. Beim dritten Kaffee kamen sie dann.

Alle machten es sich auf der Wiese gemütlich und genossen die angebotenen Stärkungen und die Sonne.

In Heiligenstatt wird nicht getrödelt, also musste man sich auch bald wieder zum Abmarsch aufstellen.

Es war Zeit für uns, die Pilgerschar zu verlassen und nach Altötting zu fahren. Ich bildete das Schlusslicht, da ich bis vor die Basilika fahren musste, um dort Kreuze, Fahnen und Lautsprecher einzuladen. Aus dem Seitenfenster konnte ich noch bis zum Ortsrand den scheinbar nicht enden wollenden Zug in der Ferne sehen.

Werbeanzeigen

Ein Kommentar

Eingeordnet unter 09 - Pfingstwallfahrt 2010

Eine Antwort zu “Das Pilgerwoodstock

  1. Pingback: Jasper’s Farm? | Pfingstwallfahrt's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s