Altötting.

Nach der Pause in Heiligenstatt nahmen die Pilger Aufstellung und das letzte Stück des Weges unter die Sohlen. Wir fahren noch bis zum Ortsende hinter dem Zug her, dann marschieren die geradeaus und wir biegen links ab. In Altötting selbst fahren der Hias und die anderen direkt zum Gepäckabholort – mir gebührt die Ehre, Fahnen, Lautsprecher und Kreuze nach der Andacht einzupacken, weshalb ich links in die Fussgängerzone bis vor die Basilika fahren darf. Was so ein gelbes Blinklicht auf dem Dach ausmacht. Wurde ich die letzten Jahre teilweise wüst beschimpft, machte man mir diese Jahr respektvoll Platz. Wie jedes Jahr habe ich rechts neben den Stufen geparkt. Noch war es friedlich auf dem Vorplatz.

Ich nutze die Zeit bis der Zug ankommt, um drei Kerzen für die, die nicht mehr mitlaufen können anzuzünden.

 Der Anblick der Basilika ist immer wieder beeindruckend. Durch das mittlere Tor wird der Zug dann ca. 30 Min. lang einziehen.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 08 - Pfingstwallfahrt 2011

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s