Über Ingelsberg nach Ebersberg

Als der Pilgertrupp dann Aufstellung nahm, um in die Kirche in Baldham einzuziehen, war endlich Zeit für Kaffee – an Pfingsten das Lebenselexier des Autors. Viel Zeit blieb aber nicht, da der Ansturm auf meinen kleinen Pilgerutensilienladen das mobile Büro völlig verwüstet hatte. Da war erstmal Aufräumen angesagt. Währendessen waren auch immer wieder Nachzügler mit dem Wesentlichen zu versorgen. Danach habe ich noch meine Getränkevorräte aufgestockt (die Flasche Magenbitter habe ich nur zur Verwahrung, das ist NICHT meine) und schon war die Kirche vorbei. Ich hab dann erstmal für die Mutter eine Fahrgelegenheit von der Kirche zum Parkplatz organisiert. Da kam auch schon Cilly mit dem neuen Auto. Also erstmal Umpacken. Als das erledigt war ging’s endlich los – bis Ingelsberg hinter dem Zug her. Dort musste ich dann erstmal den Laden wieder eröffnen …
Die Brotzeitpause hab ich mit Verkaufen verbracht – wieder keine Fotos.
Dann endlich ab in den Ebersberger Forst – schön mit polizeilicher Genehmigung durch’s Naherholungsgebiet.

CIMG0555

Das Wetter hatte – wie man sieht – von „das wird sicher heute noch Regnen“ auf „strahlender Sonnenschein“ gewechselt. Ich genoss die Fahrt durch den Forst. Auf kerzengeradem Feldweg den Wagen im Schritttempo rollen lassen und sich vom Verkaufsstress erholen – was gibt es Schöneres.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 06 - Pfingstwallfahrt 2013

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s